Zum Inhalt springen

Schlagwort: Banken

Das Märchen von den bösen Ratingagenturen

Wer die TV-Talkrunden zur Finanzkrise verfolgt, gewinnt den Eindruck, Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch wären die Wurzel allen Übels, gar die Verursacher der Finanzkrise. Merkel, Schäuble und den Regierungsvertretern der übrigen Euro-Staaten kommen die Ratingagenturen als Sündenböcke sehr gelegen, können sie doch damit ihr eigenes politisches Versagen elegant überspielen.

2 Kommentare

Vorsicht bei Dividendenfonds

Dividendenfonds werden von den Banken gerne als sichere und renditestarke Geldanlagen empfohlen. Einige Fonds schneiden tatsächlich recht gut ab, aber es gilt wie so oft, die Spreu vom Weizen zu trennen und sich die Zusammensetzung des jeweiligen Fonds genau anzuschauen. Überdurchschnittlich hohe Gewinnanteile schütten vor allem Banken, Versicherungen, Versorger und Telekom-Unternehmen aus. Deshalb sind Aktien dieser Unternehmen in Dividendenfonds meist überproportional vertreten. Gerade solche Fonds aber sollte man meiden.

Einen Kommentar hinterlassen

Bankberater: Ein Widerspruch in sich

Ein Berater hat als Dienstleister einen klaren Auftrag. Man engagiert ihn, damit er einem hilft, für verschiedenste Probleme die bestmögliche Lösung zu finden. Sei es der Architekt für den Hausbau, der Unternehmensberater für betriebswirtschaftliche Fragestellungen oder der Personalberater für die Suche nach neuen Mitarbeitern für ein Unternehmen. Solchen Beratern kann man normalerweise vertrauen. Schließlich werden sie für ihre Beratung bezahlt und sollten deshalb ein Interesse daran haben, den Auftraggeber zufrieden zu stellen.

Wesentlich misstrauischer bin ich gegenüber Beratern, die ihre Dienstleistung (scheinbar) kostenlos anbieten.

Einen Kommentar hinterlassen