Zum Inhalt springen

Linde-Aktien gekauft

Nachdem ich Anfang August BASF nachgekauft hatte (etwas zu früh, wie sich in den vergangenen Wochen herausstellte), habe ich vergangene Woche eine neue Aktienposition in mein Depot aufgenommen: Linde.

Ich beobachte die Linde-Aktie schon seit geraumer Zeit. Das Unternehmen wird zwar offiziell der Chemiebranche zugerechnet, besetzt aber ein sehr spezielles Geschäftsfeld. Es produziert Industriegase aller Art und errichtet auch entsprechende Herstellungsanlagen im Kundenauftrag. Früher stellte Linde außerdem Flurförderfahrzeuge her (Gabelstapler, Hubwagen etc.), diese Sparte wurde aber 2006 verkauft und firmiert jetzt unter dem Namen Kion. Im Gegenzug übernahm Linde im selben Jahr den britischen Industriegase-Hersteller BOC und löste damit das französische Unternehmen Air Liquide als Weltmarktführer ab. Bereits 2004 veräußerte der Konzern sein margenschwaches Geschäft mit Kühl- und Klimatechnik.

Vorstandschef Wolfgang Reitzle, ein ehemaliger Auto-Manager, der 2003 das Ruder übernahm, genießt in Wirtschaftskreisen höchstes Ansehen und wurde wegen der gelungenen BOC-Übernahme 2007 zum Manager des Jahres gewählt. Er hat aus der Linde Group innerhalb von nur drei Jahren einen reinen Industriegaseanbieter und –anlagenbauer geformt und die Expansion in neue Märkte vorangetrieben. Mittlerweile erwirtschaftet der Konzern mehr als 90 Prozent seiner Umsätze im Ausland und ist in allen wichtigen Märkten präsent.

Warum ich Linde-Aktien gekauft habe, ergibt sich zum Teil schon aus diesem kurzen Abriss der jüngsten Unternehmensgeschichte: Die Börse liebt Unternehmen, die sich auf ihr Kerngeschäft fokussieren, und sie liebt Weltmarktführer. Grund: Ein klar strukturiertes Geschäft verringert die Vertriebs- und Managementkosten, und als Weltmarktführer hat ein gut geführtes Unternehmen ohnehin einen Kostenvorteil. Beides spiegelt sich aber im Aktienkurs bislang nicht ausreichend wider. Darüber hinaus ist das Geschäftsmodell der ohnehin als defensiv eingestuften Linde Group durch die Abstoßung konjunkturanfälliger Geschäftsbereiche noch robuster geworden. Das liegt daran, dass Linde konjunkturresistente Branchen wie Pharma und Medizin sowie die Lebensmittelindustrie zu seinem Kundenkreis zählt. Außerdem wird die ganz normale Propan-Gasflasche auch in der Rezession zum Heizen und Kochen benötigt – zwar nicht unbedingt in Deutschland, aber in vielen Schwellenländern.

Obwohl die Gewinnaussichten sehr gut sind, sackte der Kurs am vergangenen Montag erneut auf unter 96 Euro ab. Das entspricht einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11,8, und damit ist die Linde-Aktie heute sogar billiger, als zum Höhepunkt der Finanzkrise. Auch die übrigen Fundamentaldaten können sich sehen lassen: Die Eigenkapitalquote liegt trotz der 11,7 Mrd. Euro teuren Übernahme von BOC seit 2010 schon wieder über 40 Prozent. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis beträgt bei meinem Kaufkurs von 96,20 Euro deutlich weniger als 1,5 ­– für eine Aktie mit recht defensivem Geschäftsmodell und guten Wachstumsaussichten ist das sehr moderat. Ein weiteres gutes Zeichen ist, dass sich der freie Cash Flow im ersten Halbjahr 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum fast verdoppelt hat.

Auch Kursfantasie birgt die Linde-Aktie: Das exzellente Wasserstoff-Knowhow des Unternehmens könnte für die Automobil-Industrie in den nächsten Jahren immer wichtiger werden. Auto-Kenner Wolfgang Reitzle ist davon überzeugt, dass sich die Brennstoffzelle langfristig gegen den Akku als umweltfreundliches Antriebskonzept durchsetzen wird. Und er arbeitet daran, in wenigen Jahren ein flächendeckendes Tankstellennetz in Deutschland zu etablieren.

Seit vergangenem Montag haben meine Linde-Aktien übrigens schon um gut acht Prozent zugelegt. Ich weiß natürlich nicht, welche Verwerfungen uns an den Aktienmärkten in den kommenden Monaten noch bevorstehen, bin aber davon überzeugt, dass ich mit Linde langfristig sehr gut aufgestellt bin.

5 Kommentare

  1. Hallo Namens-vetter 🙂
    Habe den Blog gerade entdeckt und mir schon einige Beiträge durchgelesen!

    Bin seit Jahren aktieninteressiert und schaue mir immer wieder gerne neue inspirationen und anregungen an und kann sagen dass mir das hier sehr gut gefällt.

    der beitrag über die unterschiede von aktienfonds und etf finde ich auch sehr gut. weiter so!!

    folkert

  2. Dem kann ich mich anschließen. Wirklich sehr gelungen!

  3. rabrab rabrab

    schliesse mich an, immer schoen zu lesen …guten rutsch allen

  4. Sie haben hier exzellente Ideen und Aktien zusammengestellt. Ich finde Ihren Blog super. Auch Ihre Aktien-Favoriten sind wirklich beeindruckend. Das sind alles feines Value-Picks.

    Beste Grüße und weiter so
    Tim

    • Folkert Folkert

      Freut mich, vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.