Zum Inhalt springen

Google: Überzeugende Quartalszahlen

Heute haben meine Google-Aktien nach sechsmonatigem Abwärtstrend endlich mal wieder kräftig zugelegt – fast 13 Prozent. Der Grund waren die Zahlen zum zweiten Quartal, die am Donnerstag nachbörslich veröffentlicht wurden und die Markterwartungen deutlich geschlagen haben.

Ich besitze keine Aktie, bei der die Analysten mit ihren Schätzungen so oft danebenliegen. Letzten Sommer beispielsweise ging es nach Bekanntgabe der Zahlen zum zweiten Quartal erstmal runter, weil die vermeintlichen Finanz-Experten den Eindruck hatten, Google sei ein „One Trick Pony“ – es könne nur einen Trick, nämlich Google AdSense (suchwortbasierte Werbeeinblendungen), und sonst nichts. Daher befürchteten sie – in der langsam aufkeimenden Facebook-Hysterie –, dass Google mittelfristig ins Hintertreffen geraten würde. Von Oktober bis Mitte Januar ging es dann nach unerwartet guten Ergebnissen wieder ordentlich hoch, bis der neue Abwärtstrend einsetzte und mit den Zahlen zum ersten Quartal 2011 noch verstärkt wurde. Grund: Die Personalkosten waren überproportional gestiegen und den Neueinstieg von Google-Gründer Larry Page als Konzern-Chef wertete nicht jeder positiv.

Nun geht es also erfreulicherweise wieder Richtung Norden. Zwar wurden die weiter gestiegenen Personalkosten erneut kritisch erwähnt, aber zumindest konnten Umsatz und Gewinn überzeugen. Und langsam scheinen die Analysten zu begreifen, dass die gigantische Schar der hochbezahlten IT-Experten das wichtigste Kapital ist, das Google hat. Die Firma ist ein riesiger Think-Tank, der mit innovativen Ideen neue Wachstumsmärkte erschließt und seine Marktanteile dort konsequent ausbaut. Der Erlösbringer ist natürlich nach wie vor die Werbung, aber längst nicht mehr nur in Form von der Google AdSense. Inzwischen spielt auch die Display-Werbung, die Einblendung grafischer Werbeanzeigen, eine immer größere Rolle. Stark ausgebaut hat Google mit dem Betriebssystem Android außerdem seine Marktanteile im mobilen Internet. Möglichkeiten einer regionalisierten Werbung eröffnet der Dienst Google Maps, die Video-Vermarktung auf Youtube wächst ebenfalls stetig. Erste Erfolgsmeldungen gab es zudem im Social Marketing – ein Feld, dass Google lange Facebook überlassen hatte. Seit dem Start der Community Google+ vor wenigen Wochen haben sich bereits über 10 Millionen Nutzer angemeldet und die IT-Leute in meinem Kollegenkreis sind voll des Lobes. Google+ ist benutzerfreundlicher als Facebook und (bisher) frei von Flash-Spielen und anderen Dingen, die beruflich orientierte Anwender eher stören. Eine intelligente Verknüpfung mit der Suchmaschine ist ein weiterer großer Vorteil, den Google+ gegenüber Facebook hat.

Fazit: Was sich vor über einem Jahr bereits bei Android abzeichnete, scheint sich mit Google+ zu wiederholen. Es gelingt dem Konzern, mit innovativen Lösungen und durchdachter Verknüpfung mit der vorhandenen Infrastruktur erfolgreich mit Platzhirschen wie Apple und Facebook zu konkurrieren. So lange das so bleibt, dürfen die Analysten gerne weiterhin im Dunklen tappen und für Zickzack-Kurse sorgen – das gibt mir Gelegenheit, noch mal ein paar Google-Aktien nachzukaufen.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.