Skip to content

Rendite des Aktiendepots berechnen

Wer sein Erspartes regelmäßig in Aktien oder andere Wertpapiere investiert, sollte ein klares Ziel haben: eine höhere Rendite als mit einer klassischen Geldanlage wie beispielsweise einem Tagesgeldkonto. Aber wie berechnet man eigentlich die Jahresrendite seines Depots?

Die Statistikfunktionen, die Onlinebroker ihren Kunden zur Verfügung stellen, sind meistens nicht sehr hilfreich. Zum einen, weil nach einem Depotwechsel die Anlagehistorie nicht mit übernommen wird, zum anderen, weil Spin-Offs von Unternehmensteilen und Kapitalerhöhungen oft nicht korrekt berücksichtigt werden.

Exakte Werte erzielt man mit einem speziellen Renditerechner. Ich habe kürzlich diesen Online-Rechner verwendet. Gut daran ist, dass man jeden eingezahlten Betrag mit dem genauen Einzahlungsdatum eingeben kann. Falls man zwischendurch mal Geld abgehoben hat, trägt man das entsprechend in die rechte Spalte ein. Bei nachträglich aus anderen Depots eingebuchten Aktienpositionen werden Kaufdatum und Gesamtpreis angegeben. Geht man nach diesem Prinzip vor, so wird die Anlagehistorie, also die aus Depotumschichtungen erlösten Gewinne und Verluste, automatisch mit erfasst. Als letzte Position trägt man das aktuelle Datum und in die rechte Spalte den momentanen Gesamtwert seines Aktiendepots und des zugehörigen Geldkontos ein und berechnet das Ganze.

Ich habe seit Herbst 2000 im Schnitt eine jährliche Rendite von 6,11 Prozent erzielt. Das entspricht zwar nicht ganz der langfristigen Renditeerwartung von Aktienanlagen (7 bis 8 Prozent), kann sich aber unter Berücksichtigung der beiden heftigen Rezessionen 2001 und 2008 durchaus sehen lassen – vor allem im Vergleich zum Tagesgeldkonto.

One Comment

  1. canou canou

    Guter Tipp die Berechnungsseite, danke für die Info.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *